Rückblick

Seit dem letzten Post über selbstgemachtes ist einige Zeit vergangen und ich versuche mal das Ganze halbwegs aufzuarbeiten…

Das allerwichtigste: Ich habe endlich meine Promotion fertig 🙂 Zur Zeit bin ich auf Jobsuche und lerne die wunderbare Welt von Bewerbungsschreiben usw. kennen 😉

Ansonsten habe ich in den letzten Monaten auch einiges genäht, das meiste davon zu Weihnachten. Da ich dank Arbeitslosigkeit halbwegs Zeit hatte, habe ich beschlossen, dass es zu Weihnachten (fast) nur selbstgemachte Geschenke gibt. Das hat sogar besser funktioniert als gedacht und war nicht so aufwändig wie erwartet. Die meisten haben von mir einen Ladelappen (der Begriff hat sich tatsächlich gehalten) und eine Einkaufstasche bekommen.

Oben sieht man einen Teil der Großproduktion, insgesamt habe ich 9 Ladelappen, 13 Einkaufstaschen und noch 2 Sets mit Tassen- und Kannenuntersetzern genäht. Des Weiteren hat mein Schatz als Adventkalender eine Spezialanfertigung bekommen:

Adventkalender Jens Utensilo

Ich hab ihm ein Utensilo für seinen Schreibtisch genäht, das zudem auch als Isolierung für die Wand dienen soll, weil bei uns im Arbeitszimmer immer recht kalt ist.

Zu Weihnachten hat er eine konzerttaugliche Gürteltasche bekommen (natürlich auch selbstgemacht), auf die ich mein allererstes Stencil angebracht habe. Die Tasche ist schwarz und auf der Deckelklappe ist in weiß der Rabe von Mono Inc.. Foto hab ich keines, muss ich meinen Schatz nochmal fragen 🙂

Und dann gabs für mich noch eine Aufbewahrung für meine Scheren und Lineale für mein Nähregal. Ein 50 cm Lineal ist einfach blöde zum wegräumen, also hab ich so

Nähutensilo 2012

Abhilfe geschaffen.

In der Zwischenzeit kamen noch ein Ladelappen und ein Kosmetiktäschchen dazu, die ich zu Geburtstagen verschenkt habe, alles in allem also ne ganze Menge.

Aktuell arbeite ich die Reste von letztem Jahr auf, in diesem Post hatte ich ja geschrieben, dass ich einen Gutschein für eine Handtasche verschenkt habe, weil die Zeit zu knapp war um die Tasche fertig zu bekommen. Ich hab mich nun eine ganze Weile davor gedrückt weiter zu machen an der Tasche, weil das Buch aus dem der Schnitt ist mich teilweise etwas enttäuscht hat, ABER: Inzwischen ist sie fast fertig, es müssen nurnoch die Träger dran, dann hab ichs geschafft. Also hier auch gute Neuigkeiten 🙂

Zum Schluss noch ein kleiner Ausblick: Morgen ist Stoffmarkt, ich hab jetzt schon Angst um mein Konto… und Emma muss zum Nähmaschinendoktor, irgendwas stimmt mit der Fadenspannung nicht mehr und sie macht leicht seltsame Geräusche beim Nähen. Mehr dazu im nächsten Post, ich wünsche allseits ein sonniges Wochenende 🙂

Kleines Helferlein

Ihr kennt das Problem sicher, man will das Handy aufladen und die einzige freie Steckdose ist irgendwo so, dass man das Handy nur auf den Boden legen kann. Zugegeben, bei meinem Handy ist der Wertverlust nicht sehr groß, aber trotzdem eine Situation, die sich relativ leicht verbessern lässt.

Nachdem ich im Netz schon mehrfach gesehen habe, dass sich Leute so eine Halterung für die Steckdose genäht haben (versehen mit einer Tasche fürs Handy) hab ich sowas kurzerhand auch für uns gemacht. Vorlage gab es keine, ist einfach frei Schnauze entstanden. Ging auch recht problemlos zu nähen, nur runde Löcher muss ich üben, das klappt leider nicht nicht perfekt, wie das nachfolgende Bild leider relativ deutlich zeigt.

Es funktioniert prima, Namensvorschlag meines Gatten war ‚Ladelappen‘ der ist so schräg, ich fürchte er wird sich im Kopp festfressen….. Ahja, hier noch ein Bildchen von der Anwendung:

Parallel hab ich übrigens de nächste Marmelade gemacht (Zwetschge), ist auch sehr lecker und der nächste Versuch wird Apfel mit Rumrosinen (ich werde mutiger). Bericht dazu gibts sobald ich sie probiert habe.