Nähkoma

Da ich diesen Blog eigentlich angelegt hatte um über meine Nähprojekte zu berichten gibt es heute mal wieder ein kleines Update, allerdings noch ohne Bildbeweise. Ich hatte letzte Woche Urlaub und da ich mich in der Vorbereitungsphase für die Orientcon befinde habe ich diese Zeit genutzt um an den Klamotten für den Männe und mich zu arbeiten. Bislang fertig sind jetzt 2 Pluderhosen und meine Tunika, fast fertig sind unsere beiden Mäntel noch zu machen habe ich die Tunika des Gatten (da ist mir die erste Version ziemlich verunglückt) und eventuell noch ein oder zwei Kissenbezüge damit wir unser Zelt auch standesgemäß ausstaffieren können.

Diese Woche ist jetzt seit Montag Nähatelier in der VHS angesagt. Das wir geleitet von einer Dame bei der ich vor ein paar Jahren bereits Nähkurse besucht habe. Das schöne daran ist, dass ich da nicht zuhause sitze und mich so nichts vom nähen ablenkt, außerdem lernt man nette Leute kennen. Allerdings habe ich auch einen kleinen „Nachteil“ festgestellt. Ich bin in zwischen nähtechnisch zu fit für solche Kurse. Viele Fragen der anderen Kursteilnehmerinnen kann ich auch beantworten und bis auf Kleinigkeiten werkel ich da so vor mich hin, ohne die Kursleiterin sonderlich in Anspruch zu nehmen. Fazit, wenn überhaupt lohnt sich sowas nurnoch bei wirklich kniffligen Projekten (die ich im Moment nicht habe) und selbst da hab ich bislang auch alles alleine hinbekommen.

Am Wochenende werden dann die nächsten Zutaten für den Orient besorgt und vielleicht fällt auch noch ein Stoff fürs Vampirliverollenspiel ab (ich hab endlich einen simplen und passenden Schnitt für meine Verrückte gefunden, diesen hier). Drückt die Daumen, mit etwas Glück gibt es in Kürze eine Bilderreichen Post 🙂 . Im Moment, um auf den Titel zurückzukommen, bin ich quasi jede freie Minute irgendwie mit Nähen beschäftigt, sodass sich langsam das Gefühl einstellt, ich bräuchte Urlaub vom Hobby 😉 . Ich bin mir aber sicher, dass sich das schnell wieder legt, sobald alles fertig ist.